Share

USA: Was könnte zum Abgang des Sicherheitsberaters John Bolton geführt haben?

Unter US-Präsident Donald Trump dreht sich das Personalkarussell in Washington mit wahnwitziger Geschwindigkeit. Nach Michael Flynn und Herbert Raymond McMaster ist nun der dritte Nationale Sicherheitsberater weg. John Bolton scheidet nach 520 Tagen aus dem Amt.
John Bolton, ein kriegslüsterner Falke, gilt als einer der größten Hardliner, auf die man in Washington treffen kann. Dem Präsidenten diente er als zähnefletschende Gestalt, die den Forderungen der USA Nachdruck verlieh. Offenbar ließen sich die Positionen der beiden letztendlich jedoch nicht vereinbaren. Am 10. September wurde Bolton von US-Präsident Donald Trump entlassen. Und schon nächste Woche will Trump einen vierten Nationalen Sicherheistberater ernennen.
Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/rt_deutsch/

RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

Leave a Comment